Daniel Harnisch - Mit zweiten Plätzen zum Sieg

190621_spar_hd

Der Leipziger Daniel Harnisch hat mit seinem Schrittmacher Peter Bäuerlein den "Sparkasse Steher Grand Prix" im Erfurter Andreasried gewonnen. In allen drei Läufen wurde der Bronzemedaillen-Gewinner der Steher Europameisterschaft vom Vorjahr an gleicher Stelle Zweiter. Diese Konstanz sicherte Harnisch in der Gesamtwertung den Sieg.

Der Aachener Christoph Schweizer gewann den ersten Lauf über 100 Runden. Schweizer zeigte sich selbst überrascht von seiner Leistung, hatte er doch Lokalmatador Franz Schiewer die Favoritenrolle zugeschoben. Doch Schiewer musste nach einem Hinterrad-Defekt eine Zwangspause einlegen und fuhr knapp 9 Kilometer vor Schluß einem Rückstand von mehr als einer Runde hinterher. Runde für Runde ließ er den Rückstand schmelzen und kämpfte sich auch Dank seines Schrittmachers Gerhard Gessler noch auf Rang 3 vor.

"Das Loch zu zufahren hat mich enorm viel Kraft gekostet", sagte Schiewer nach dem Lauf, der bisher bei wichtigen Rennen von technischen Defekten verschont blieb. Doch seine Befürchtung, in den beiden verbliebenen Läufen für die Aufholjagd bestraft zu werden, bestätigte sich nicht. In einem taktisch klugen Rennen gewann Franz Schiewer den zweiten Lauf, musste sich aber im dritten Durchgang Reinier Honig und Daniel Harnisch knapp geschlagen geben. "Diese Rennen sind ein guter Gradmesser in Vorbereitung auf die Europameisterschaft", sagte Franz Schiewer. "Erst dann ist es wichtig, dass alles zusammenpasst. Schließlich wollen wir da unseren Titel verteidigen."

Den heiß begehrten "Weltbeste Bratwurst"-Sprint der Naturfleisch GmbH Rennsteig Oberweißbach konnte sich der Lausitzer Martin Gründer mit seinem Schrittmacher Sven Lohse sichern.

Die 1400 Zuschauer konnten nicht nur die Steherrennen verfolgen, sondern vielleicht auch schon den ein oder anderen zukünftigen Radsportler. Das "Sparkasse Fette Reifen Rennen" bot für die Kleinen eine einzigartige Kulisse, um sich im Wettstreit mit den gleichaltrigen zu messen.

Das begeisterte Erfurter Radsport-Publikum wird sich nun bis zum 6. September gedulden müssen, um die Steher-Profis auf der Radrennbahn im Erfurter Andreasried wieder zu erleben. Dann findet mit dem "Goldenen Rad der Stadt Erfurt – um den Großen Preis der WBG Zukunft eG" das letzte Rennen 2019 statt.


BILDERGALERIE

Fotos: Karina Heßland-Wissel


ERGEBNISSE ALS PDF-DOWNLOAD