Franz Schiewer tritt die Nachfolge von Marcel Barth an

170915_barth

Franz Schiewer hat das "Goldene Rad von Erfurt - um den Großen Preis der WBG Zukunft eG" gewonnen. Der Vize-Europameister setzte sich gegen seinen schärfsten Rivalen Stefan Schäfer durch und gewann damit auch die Gesamtwertung vor dem Europameister. Marcel Barth wurde in seinen Abschiedsrennen vor 2000 Zuschauern Dritter, gewann umjubelt den zweiten Lauf und sorgte für den emotionalen Höhepunkt des Abends.

Als Gesamtsieger des Jahres 2017 tritt Franz Schiewer die Nachfolge von Marcel Barth an und wird im nächsten Jahr als Lokalmatador im Andreasried an den Start gehen.

Unter tosendem Applaus sagte der Publikumsliebling in seiner "Wohnstube" auf Wiedersehen, fand bewegende Worte im Rückblick auf seine Karriere und die großartigen Momente mit seinen Fans auf seiner Heimbahn.

"Es ist nie einfach, aufzuhören. Aber die Entscheidung steht und ich möchte aufhören, wenn es am schönsten ist. Ich hatte hier eine großartige Zeit und habe es immer genossen, vor diesem tollen Publikum zu fahren. Ich bin sehr stolz darauf, heute noch einmal einen Lauf gewonnen zu haben, Dritter des Tages geworden zu sein und auch in der Gesamtwertung Platz drei belegt zu haben. Den anderen Fahrern wünsche ich in der Zukunft tolle Rennen auf dieser einzigartigen Bahn und mit diesen einzigartigen Fans", so Barth.

Den ersten Lauf sicherte sich noch der Niederländer Patrick Kos vor Schiewer, Schäfer und Barth, der den Zweiten vor Schiewer und Schäfer gewann. Im dritten Lauf machte Schiewer seinen Tages- und den Gesamtsieg vor Schäfer und Barth perfekt.

Die Sonderwertung "Weltbeste Bratwurst"-Sprint, präsentiert durch die Naturfleisch GmbH "Rennsteig", gewann Daniel Harnisch mit Schrittmacher Frank Schwarz.

170915_gold1   170915_gold2   170915_gold3   170915_gold4
170915_gold5   170915_gold6   170915_gold7   170915_gold8

Fotos: Holger John | VIADATA

ERGEBNISSE ALS PDF-DOWNLOAD

170915_erggold