Marcel Barth kämpft sich zum ersten Sieg

170728_nova1   170728_nova2   170728_nova3   170728_nova4
170728_nova5   170728_nova6        

Bestes Radfahrwetter, volles Haus, prominenter Besuch und ein Sieg des Lokalmatadoren. Alles war angerichtet für eine große Radsportparty im Erfurter Andreasried. Nach der Wasserschlacht beim letzten Rennen im Juni blieb es trocken zur "NOVASIB Stehernacht" - und der Erfurter Marcel Barth belohnte die 2200 Fans für ihr Kommen mit seinem Sieg. Im dritten Lauf hielt es keinen mehr in den Sitzschalen, als der Publikumsliebling nach Platz 2 in den ersten beiden Läufen endlich als Erster über die Ziellinie peitschte und damit auch die Stehernacht gewann. Tageszweiter wurde Franz Schiewer, Sieger des ersten Laufes, Dritter Nico Heßlich, der im zweiten Lauf die Nase vorn hatte. Europameister Stefan Schäfer, Sieger der ersten beiden Steherrennen dieses Jahres im Andreasried, schaffte es dieses Mal nicht auf das Podium und musste auch das TBK-Führungstrikot an Schiewer abtreten. Die Sonderwertung "Weltbeste Bratwurst"-Sprint, präsentiert durch die Naturfleisch GmbH "Rennsteig" Oberweißbach, gewann Daniel Harnisch.

"Ich bin überwältigt und glücklich, dass es endlich mit dem Sieg geklappt hat. Das Publikum hat mich nach vorn getrieben und ich wollte den Fans diesen Sieg einfach schenken. Die Stimmung war sensationell. Ich habe den Abend sehr genossen, auch wenn es ein hartes Stück Arbeit war", sagte ein zufriedener Marcel Barth nach dem Rennen.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Besuch des fünffachen Etappensiegers der diesjährigen Tour de France, Marcel Kittel, der euphorisch von den Fans empfangen wurde und das Bad in der Menge sichtlich genoss. Und auch in Aktion konnten ihn die Zuschauer beim Tandem-Rennen sehen, das im Rahmenprogramm als "Federn Oßwald Power Sprint" ausgetragen wurde. Ebenso begeistert und herzlich empfangen wurde Top-Sprinterin Kristina Vogel, die sich ein Duell mit Pauline Grabosch lieferte. Nach den Rennen nutzten viele der Zuschauer, die sich in langen Schlangen aufreihten, die Möglichkeit, sich Autogramme von den Stargästen zu holen und ihnen einmal hautnah seien zu können.

Das vierte und letzte Steherrennen dieses Jahres im Erfurter Andreasried findet am 15. September statt. Beim "Goldenen Rad der Stadt Erfurt - um den Großen Preis der WBG Zukunft eG" wird sich - höchstwahrscheinlich zwischen Schiewer und Schäfer - entscheiden, wer die Gesamtwertung samt Führungstrikot feiern darf.

Fotos: Holger John | VIADATA